Neues Treffen, neue Erkenntnis?!

Um auch wirklich sicher zu sein, dass mein Methodenwechsel (die im letzten Beitrag abgeschlossene Analyse von drei Online-Kommunikationswerkzeugen) Sinn ergibt, bin ich genau vor einer Woche zu Herrn Kreuzberger in die Sprechstunde. Vor sieben Tagen wusste ich noch nicht, dass Abercrombie & Fitch auf so vielen Kanälen vertreten ist und hatte Angst, dass die Analyse nicht ausreicht. Im Gespräch mit Herrn Kreuzberger erfuhr ich, dass dieser Weg anscheinend nicht zielführend ist und ich mich auf die Kommunikation (im Fall von Abercrombie & Fitch das Ausbleiben von Kommunikation) fokussieren und zurück in die Theorie gehen soll. Ich soll herausfinden, inwiefern eine passive Krisenkommunikation sinnvoll ist und, ob sich das mit meiner Theorie deckt. Er verglich dabei die Krisenkommunikation von Abercrombie & Fitch mit einem Streit, bei dem man – egal, was man sagen würde – nichts Richtiges sagen könne. Als Tipp gab er mir, dass ich auf alte Kommunikationsmodelle wie zum Beispiel auf das Vier-Ohren-Model von Schulz von Thun zurückgreifen könne. Des Weiteren sei noch wichtig, dass nicht nur dargestellt werde, wie Abercrombie & Fitch reagiert hat, sondern wie man richtig reagiert.

Trotz dieser Anmerkungen wollte ich die geplante Analyse nicht verwerfen und habe sie trotzdem durchgeführt. Durch die Analyse wurde mir klar, dass sich die passive Kommunikation durch alle Kanäle (mittlerweile hatte ich ja herausgefunden, dass A&F viele Online-Kanäle bedient) zieht und das Image so gut wie unangetastet blieb.
Selbst wenn ich nicht bei Herrn Kreuzberger gewesen wäre, wäre ich spätestens nach der Analyse auf den Punkt der Non-Responsivität eingegangen, da das für mich absolut neu ist. Ich verbinde nämlich Krisenkommunikation mit direkter Kommunikation, wie ich auch durch die Theorie festigen konnte. Nichtsdestotrotz freut es mich, dass ich meine Analyse mit dem Feedback von Herrn Kreuzberger verbinden kann und ein roter Faden zu erkennen ist.

Mit dieser Erkenntnis möchte ich nun wieder zurück in meine Theorie gehen und schauen, inwiefern sich das dort beschriebene Verhalten in Krisensituationen mit dem von Abercrombie & Fitch deckt. Anschließend werde ich mich in einem weiteren Beitrag mit passiver Krisenkommunikation auseinandersetzen, bevor ich abschließend mein finales Fazit ziehe.

Ein Gedanke zu „Neues Treffen, neue Erkenntnis?!

  1. Hallo Melanie,
    ich finde es gut, dass du zunächst auf die Social Media Kanäle eingegangen bist – das dient ja auch als gute Basis für deine ursprünglich geplante Image-Analyse.
    Ich bin gespannt, wie du das Ganze aus Sicht des Vier-Ohren-Modell beleuchten willst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s